Über dieses Symbol gelangen Sie auf das Hauptmenü und können durch die Website navigieren.

06. Jan 2017

12 gute Gründe, warum der Verkauf einer Immobilie in 2017 sinnvoll erscheint

Die Immobilie lebt, keine Frage. Die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen und die Nachfrage ist nach wie vor groß. Welche Gründe jetzt dennoch für den Verkauf einer Immobilie sprechen, fasst Steffen Schnoor zusammen:

Bei Politikern genießt die Immobilie als Altersvorsorge nur eine geringe Wertschätzung und Eigentümer verfügen über keine gute Lobby. Immobilienbesitzer erfahren deshalb von staatlicher Seite zunehmende gesetzliche Regulierungen, als auch Eingriffe in ihre Eigentumsrechte und in die Vertragsfreiheit (Mieterschutzgesetze, Deckelung der Bestandsmieten mit Kappungsgrenzen, Mietpreisbremse bei Neuvermietung, Bestellerprinzip, Energieeinsparverordnungen, Grunderwerbsteuererhöhungen, Enteignungen, Milieuschutzgebiete mit Umwandlungsverbot, Sanierungsvorhaben nur mit Behördenzustimmung, etc.).

•Dank einer Preissteigerung von meist über 50 % in den letzten 5 Jahren sehen viele Experten jetzt den richtigen Zeitpunkt für die Realisierung eines hohen Verkaufspreises bzw. Sicherung (Mitnahme) eines Wertzuwachses gekommen.

•Es wird eine zunehmende Diskussion über unrealistische Immobilienpreise, eine Überhitzung des Immobilienmarktes bzw. eine Blasenbildung geführt.

•Konsolidierungsprozesse: Die aktuelle Entwicklung auf dem Immobilienmarkt deutet auf eine Normalisierung des Preisniveaus hin. Die Aussicht auf weiterhin steigende Preise und eine anhaltend hohe Nachfrage sind nicht mehr gegeben.

•Ein eventuelles Ende der Niedrigzinspolitik: Steigende Zinsen für Hypothekenkredite sowie zunehmende Anforderungen an den Kreditnehmer sorgen in Zukunft für fallende Preise und eine sinkende Nachfrage.

Das derzeit sehr gute Image der Immobilie „Betongold als sichere Kapitalanlage“ gerät zunehmend ins Wanken, denn eine vermietete Immobilie bietet in der Praxis meist nur eine geringe bzw. eine negative Rendite. Die Renditeerwartung liegt beim Kauf einer Immobilie meist höher als die über einen längeren Zeitraum betrachtete reale Rendite. Mit steigenden Erfahrungswerten rücken alternative Geldanlagen wie Aktien mit einer Dividendenausschüttung wieder mehr in den Fokus.

•Eigentum verpflichtet! Um den Wert einer Immobilie beständig zu erhalten, erfordert dies viel Zeit, Geld und Sachverstand.

•Eine nicht abbezahlte Immobilie nach Renteneintritt führt zu einer erheblichen finanziellen Belastung im Alter. Wichtige Instandhaltungsmaßnahmen an der Immobilie können ggf. nicht mehr geleistet werden bzw. zahlen sich nicht mehr aus. Die Substanz und der Wert der Immobilie sind dadurch gefährdet.

•Unabhängigkeit: Bei der Vermietung einer Immobilie begibt man sich in die finanzielle Abhängigkeit von Mietern und dem Gesetzgeber.

•Durch den Verkauf einer Immobilie sichert man sich Liquidität. Diese sorgt für mehr Freiheit und eine höhere Lebensqualität.

•Hohe Flexibilität: Bei einem Ortswechsel oder veränderten Lebensumständen kann eine Wohnung, in der man zur Miete wohnt, kurzfristig gekündigt werden.

Im Erbfall führt Immobilienvermögen oftmals zu mehr Auseinandersetzungen innerhalb der Erbengemeinschaft als Kapitalvermögen, da unterschiedliche Interessen und Ansichten vorliegen.