14. Nov 2019

Immobilie im Alter - bleiben oder umziehen?

Wer verlässt schon gern sein vertrautes Zuhause, an das auch viele Erinnerungen geknüpft sind? Vielleicht sind Ihre Kinder hier aufgewachsen, viel Eigenleistung steckt im Haus, die Nachbarn sind seit vielen Jahren gute Freunde. Alle Ärzte und Geschäfte für den täglichen Bedarf sind in fußläufiger Nähe. Viele guten Gründe, um zu bleiben.

Überprüfen Sie daher Ihr Haus oder Ihre Wohnung kritisch hinsichtlich des Komforts im Alter:

Gibt es einen ebenerdigen Zugang zum Haus oder die Möglichkeit, eine Rampe aufzubauen?

Können Türen verbreitert und Türschwellen entfernt werden?

Ist der Einbau eines Treppenlifts möglich?

Können Küche und Bad altersgerecht umgebaut werden?

Können oder wollen Sie das Haus und den Garten auch im Alter noch selbst pflegen oder werden Sie hierfür Hilfe in Anspruch nehmen müssen?

Beginnen Sie schon heute mit der Planung

Wichtig ist der richtige Zeitpunkt: Planen Sie schon jetzt, nicht erst in einer Notsituation unter Zeitdruck. Dass wir alle älter werden, ist eine unumstößliche Tatsache.

Was spricht dagegen, das vielleicht ohnehin schon in die Jahre gekommene Bad jetzt zu modernisieren? Hier kann die alte Wanne durch eine ebenerdige Dusche ersetzt werden, was auch junge Menschen als sehr komfortabel empfinden. Denken Sie dabei auch an rutschhemmende Fliesen, Duschsitze und Haltegriffe. Lassen Sie sich von einem kompetenten und erfahrenen Sanitärunternehmen beraten.

Eventuell ist auch bereits Zeit für eine neue Küche? Denken Sie auch hierbei an Barrierefreiheit und leichtem Zugang zu den Arbeitsflächen und Elektrogeräten.

Bei einer frühzeitigen Planung können Sie notwendige Umbauarbeiten vielleicht sogar selbst ausführen. Oder die einzelnen Maßnahmen auf mehrere Jahre verteilen, so dass sich die finanzielle Belastung etwas abmildert. Sinnvoll ist auch, ohne Zeitdruck die verschiedenen Fördermöglichkeiten auszuloten.

Oder doch verkaufen?

Eine frühe Planung kann frühe Gewissheit bringen. Beispielsweise stellt sich heraus, dass ein altersgerechter Umbau Ihrer Immobilie technisch nicht möglich oder unverhältnismäßig teuer ist. Bedenken Sie hierbei, dass diese Umbauarbeiten nicht zwangsläufig den Wert Ihrer Immobilie steigern. Sie stellen fest, dass Sie bereits seit langer Zeit viele Räume im Haus gar nicht mehr nutzen und auch mit deutlich weniger Wohnraum auskommen könnten.

Dann kann ein Verkauf die sinnvollere Lösung sein. Auch hier gibt es keine pauschale Empfehlung, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist. Erst verkaufen, wenn man bereits eine neue Immobilie in Aussicht hat? Wie lässt sich das zwischenfinanzieren und gibt es eventuell auch eine andere Vorgehensweise? Möchten Sie in Ihrer bereits verkauften Immobilie wohnen bleiben, bis eine neue Wohnung gefunden wurde? Oder doch länger? Miete, Nießbrauch, Leibrente - gerne erörtern wir mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch, welche Optionen es gibt und finden mit Ihnen eine individuelle Lösung.

Nicht zu unterschätzen ist auch der Aufwand eines Umzugs. Ohne Anstrengung wird es kaum gehen, aber bereits im Vorfeld können Sie tätig werden und den Umfang der Belastung eindämmen.

Trennen Sie sich von alten Dingen und Möbeln, die Sie nicht mehr nutzen. Ob Antiquariat oder Kleinanzeigen-Portal, Spende oder Trödel – werfen Sie Ballast ab und genießen Sie Ihre neuen Freiräume. Gestalten Sie Ihre Zukunft selbst und fangen Sie heute damit an.

SchnoorImmobilien Wohnen im Alter bleiben verkaufen