Über dieses Symbol gelangen Sie auf das Hauptmenü und können durch die Website navigieren.

30. Sep 2006

Eigenheime auch in Berlin und Potsdam gefragt

Preistrend
Die Preise für Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser sind im Westteil Berlins und in Potsdam leicht gestiegen. Im Ostteil der Bundeshauptstadt hingegen sind die konstant geblieben. So schätzt der Ring Deutscher Makler, Landesverband Berlin und Brandenburg (RDM), in seinem neuen Preisspiegel den hiesigen Markt der Eigenheime ein. "Die positive Grundstimmung des vergangenen Jahres und des ersten Halbjahres 2006 hält weiter an", berichtet der Vorsitzende des Berliner RDM-Bewertungsausschusses, Eugen Schnoor.

Bauland
In Berlin und in Potsdam haben sich die Preise für Bauland zuletzt im Vergleich zum ersten Halbjahr 2006 nicht mehr verändert, und auch bei den Eigentumswohnungen seien die Preise mit Ausnahme "sehr hochwertiger" Objekte - wo es einen Preiseinbruch von 200 Euro je Quadratmeter Wohnfläche gab - in beiden Städten gleich geblieben.

Eigenheimzulage
Eine Sorge scheinen die Experten hinter sich zu haben: Der Wegfall der Eigenheimzulage habe sich wider Erwarten nicht negativ auf Nachfrage oder Preise ausgewirkt. Dasselbe konstatiert Eugen Schnoor auch für die bevorstehende Mehrwertsteuer-Erhöhung.

RDM-Preisspiegel
Der neue Preisspiegel des Berliner RDM enthält diese und andere Zahlen und Trends. Er ist jetzt in einer Auflage von 10 000 CD-ROM-Exemplaren erschienen. Nicht-RDM-Mitglieder können ihn gegen eine Schutzgebühr von 21,40 Euro plus Versandkosten in der RDM-Geschäftsstelle unter Tel. 030/213 20 89 oder per E-Mail unter info@rdm-berlin-brandenburg.de bestellen.

tr

© Berliner Morgenpost Online

http://www.morgenpost.de/content/2006/09/30/ratgeber/856997.html